Schrift kleiner Schrift größer

 

Presseinformation zur Kleinkinderbetreuung

Kreistagsfraktion

Kleinkinderbetreuung für die Kommunen leichter gemacht
Vereinbarung zwischen Landesregierung und kommunalen Spitzenverbänden geschlossen.

Jochen Protzer, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, begrüßt sehr die Vereinbarung der Landesregierung und der kommunalen Spitzenverbände, über die wesentlichen Verbesserungen der finanziellen Beteiligung des Landes an der Kleinkindbetreuung. „ Hier wird jungen Familien wirklich geholfen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Eine echte win-win Situation
- für die jungen Eltern, die nicht zwischen Beruf und Kindern entscheiden müssen
- für die Wirtschaft, die qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer braucht
- für die Kommunen, die trotz angespannter Haushaltslage ihrem Auftrag nach Schaffung und dem Betrieb der ausreichenden Anzahl an Betreuungsplätzen nachkommen können.“

Die Zuweisungen des Landes nach § 29 c FAG werden im Jahr 2012 von 129 Millionen um 315 Millionen auf 444 Millionen Euro erhöht und im Jahr 2013 von 152 Millionen Euro um 325 Millionen auf 477 Millionen erhöht. Ab dem Jahr 2014 wird sich das Land mit 68 Prozent an den Betriebskosten für die Kleinkindbetreuung beteiligen. „Diese Zusage entlastet nicht zuletzt den Kreishaushalt des Enzkreises und wir von der SPD-Fraktion sehen hier eine Chance den Hebesatz des Kreishaushaltes zu Gunsten der Gemeinden nicht zu erhöhen, so Jochen Protzer, vor der internen Vorberatung des Haushaltsplanes des Enzkreises in der Fraktion.

Pforzheim, 15. 11. 2011