Schrift kleiner Schrift größer

 

Außergewöhnlicher Besuch in Sternenfels

Kreistagsfraktion

Die SPD-Kreistagsfraktion tagte im TeleGIS

Am 21. März war die SPD-Kreistagsfraktion zu Gast um u.a. eine Fraktionssitzung im TeleGIS abzuhalten.

Die Gemeindeverwaltung in Person von Bürgermeister Werner Weber, Kämmerer Markus Klein und Hauptamtsleiterin Antonia Walch nutzte die Gelegenheit gemeinsam mit SPD-Gemeinderat Stephan Schniz die Gemeinde vorzustellen.

Nach der Begrüßung gab Bürgermeister Weber einen kurzen Einblick in die aktuelle finanzielle Situation der Gemeinde. Nach einer schweren Phase ist der Haushalt mittlerweile auf dem Weg der Konsolidierung.

Für die Kreisrätinnen und -räte interessant war in dem Zusammenhang natürlich auch die Situation im Tagungsort - dem TeleGIS. Bürgermeister Weber konnte hier auf das im letzten Jahr erarbeitete Organisationsgutachten verweisen, mit dessen Hilfe Optimierungen in der Verwaltung und bei den Kosten vorgenommen werden können. Dass die Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler und SPD in ihrem 11-Punkte-Programm eine nachhaltige Weiterentwicklung des TeleGIS definiert hat blieb an dieser Stelle auch nicht unerwähnt.

Hans Vester, Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion zeigte sich beeindruckt von der positiven Entwicklung der jüngsten Zeit in der Gemeinde. Eine Nachfrage hatte Hans Vester zur Lage der Flüchtlinge in Sternenfels. Er wollte wissen, wie die Unterbringung geregelt ist und ob es Probleme in irgendeiner Form gibt.

Weber erklärte, dass derzeit 46 Geflohene - mehr als gefordert - in Sternenfels untergebracht sind und die Gemeinde dabei auf ein Mietmodell mit privaten Wohnungen zurückgreift. Probleme sind keine bekannt, was auch der hervorragenden Unterstützung durch den 'Arbeitskreis Geflohene' zu verdanken ist.

Ein weiteres Thema das angesprochen wurde, sind die Nöte der Gemeinde hinsichtlich der Breitbandversorgung. Stephan Schniz betonte, dass die aktuelle Anbindung der Telekom zwar zunächst eine Verbesserung darstellt, mittelfristig aber eine Verkabelung der Haushalte mit Glasfaser genauso so wichtig sein wird wie mit ein Strom- und Wasseranschluß. Hans Vester verwies darauf, dass hier der Zweckverband in der Pflicht steht, er von Seiten des Kreistags aber versuchen wird, die Gemeinde zu unterstützen.

Natürlich ließ Bürgermeister die Gelegenheit nicht ungenutzt, die Mitglieder des Kreistages zu den kommenden Veranstaltungen einzuladen - allen voran die nächsten Sternenfelser Gespräche, die Eröffnung der Genußscheune am 6.4. und zur Diefenbacher Mandelblüte am 8.4.

Bevor die Fraktionssitzung begann, bedankte sich Hans Vester noch im Namen der Fraktion für die gastfreundlicheiche Aufnahme. Dass ein erneuter - mehr privater - Besuch geplant ist, ließen einige Gäste dann auch Durchblicken.